top of page
  • Sandra Huber

Rituale rund um Weihnachten

Aktualisiert: 18. Dez. 2022

Wer naturverbunden lebt, der erlebt das ganze Jahr über zauberhafte Rituale im Jahreskreis.

Gemeinsam mit meiner Familie haben wir in den letzten Jahren allerhand ausprobiert.


Übrig geblieben sind für uns Rituale und Feste die uns Freude machen und die zu uns passen. Alles Verstaubte durfte weichen, wir als Familie entscheiden, was uns Spass macht und was zu uns passt. Wir mögen es modern, naturverbunden, frei, spielerisch, leicht und voll Zauber und Magie.



Rund um die Weihnachtszeit ist eine besonders magische Zeit bei uns. Pünktlich zum ersten Advent zieht ein Weihnachtswichtel / eine Weihnachtswichtelin bei uns ein. Eine kleine Tür erscheint und Tag für Tag gibt es nun etwas Neues zu sehen im Wichtelhaus.


WEIHNACHTSWICHTEL


Unser Gast richtet sich häuslich ein, hat den einen oder anderen Scherz auf Lager und ist vor allem ein liebevoller, magischer Mitbewohner in der Weihnachtszeit.



Hier unsere Top 10 der heurigen Wichtelideen...


  • Unsere Wichtelin hat das Klopapier mit Scherenschnitt verschönert.

  • Am Abend hat sie sich ein gemütliches Bad eingelassen, inkl. Badeschwamm und Miniseife.

  • Ein kleiner gebundener Türkranz ziert das Wichtelhaus.

  • Die Kinder werden gebeten ein Bild für die Wichtelin zu malen.

  • Dafür überrascht sie die beiden am nächsten Tag mit einer süssen Überraschung.

  • Morgens hat plötzlich die ganze Familie einen türkisen Punkt auf der Nase.

  • Über Nacht sind Kekse verschwunden, die Keksbrösel Spur führt direkt zum Wichtelhaus.

  • Alle Mandarinen und Äpfel haben über Nacht Kulleraugen bekommen.

  • Morgens fehlen alle linken Schuhe, sie finden sich in der Garage wieder.

  • Eines Tages stecken Karotten statt Kerzen im Adventkranz. Oh du fröhliche.




ADVENTSKALENDER


Unser Adventskalender besteht aus 24 liebevollen Überraschungen, jeden Tag eine für ein Familienmitglied.Wenn der eine oder andere Gutschein erst in den Weihnachtsferien eingelöst wird, so finden wir das auch in Ordnung. 18 unserer liebsten und wirklich umsetzbaren Ideen zähle ich dir hier auf.

  • eine Rückenmassage

  • eine Fussmassage

  • ein Salzbad im Kerzenschein mit leckerem Getränk

  • eine Geschichte wird vorgelesen

  • ein gemeinsamer Winterspaziergang

  • gemeinsam den Sonnenuntergang betrachten

  • Jedes Kind darf sich sein Lieblingsessen wünschen

  • Ein Malabend

  • Ein Bastelabend

  • Ein Musikabend

  • Zu einem hell beleuchteten Weihnachtshaus fahren

  • Selbst gemachten Apfelpunsch trinken

  • Kekse backen und naschen

  • jemanden, den man gern hat, mit einem Adventsgeschenk überraschen

  • Einen Film zusammen ansehen

  • Einander sagen, was wir am anderen toll finden

  • Gemeinsam in der Therme um die Wette schwimmen

  • Ein Abend Essen gehen, nur für die Eltern


WEIHNACHTSFEIER


Wir führen gemeinsam ein ziemlich erfolgreiches Unternehmen: Unsere Familien AG. Das Unternehmen lebt davon, dass sich alle Familienmitglieder einbringen, dass wir füreinander da sind und gemeinsam unsere Ziele und Wünsche verwirklichen. Ein geniales Unternehmen, unbezahlbar. Deswegen haben wir natürlich auch eine hausinterne Weihnachtsfeier.



Dabei gibt es tolles Essen, eine Rede für die vier Vorstandsmitglieder und natürlich die Vorstandskatze. Letztere hat vor allem die Aufgabe uns allen zu zeigen, wie hingebungsvoll man geniessen und entspannen kann.


Wir spielen lustige Spiele und erzählen uns Anekdoten vom letzten Jahr. Was war gut, was ging schief, was war besonders lustig. Manchmal kann man im Revue passieren lassen, vielen Dingen noch einen positiven Abschluss schenken. Etwas Abstand und gemeinsam über das eine oder andere Hoppala lachen, hilft da oft Wunder.


Unsere Weihnachtsfeier ist ein Abend mit der wertvollsten Ressource, die wir in unserem Unternehmen haben, Zeit miteinander.




WINTERSONNENWENDE


Den ersten Höhepunkt findet die Adventszeit bei uns am 21.12. Jedes Jahr feiern wir die Wintersonnenwende. Dazu bauen wir gemeinsam eine grosse Spirale, so gross, dass wir gut hinein gehen können. Je nach Zeit und Wetter findet diese Spirale drinnen oder draussen ihren Platz.



Die Spirale ist ein uraltes Symbol der Wandlung. Abschied und Neubeginn, Loslassen und ins Neue gehen. Jeder von uns geht diese Spirale, um in der Mitte sein Licht NEU zu entzünden.


Es ist soweit, der kürzeste Tag und die längste Nacht markieren den nahenden Wendepunkt. Juhuuuu, ich gebe es zu, ich bin ein absolutes Sonnenkind und die Aussicht auf längere Tage mit mehr Sonnenschein lässt mein Herz jedes Jahr aufs Neue jubeln.



Und tatsächlich nach drei Tagen Stillstand dreht es und die Tage werden wieder länger und länger. Wie passend, dass genau an diesem Tag, am 24.12. die Geburt des Lichts der Welt gefeiert wird.


WALDWEIHNACHTEN


Am Weihnachtstag zieht es uns gemeinsam hinaus in den Wald, um den Tieren des Waldes ein Weihnachtsfest zu schenken. Wir bringen alles mit, was die heimische Tierwelt gut verträgt. Gerade in schneereichen Wintern freuen sich die Tiere auf diese Futterstellen.



Mit Nüssen, Äpfeln, Karotten und Vogelfutter gestalten wir einen Festtisch für unsere tierischen Mitbewohner. Wir singen Weihnachtslieder und freuen uns mit den Tieren mit.

Der Wald ist unser zweites Zuhause, so viele Stunden des Jahres verbringen wir dort. Zeit DANKE zu sagen.


Wenn wir Glück haben, kommt in der Zwischenzeit das Christkind bei uns vorbei und beschert uns ein wunderschönes Weihnachtsfest.


Die restlichen Feiertage sind geprägt von grossen Familienfesten. So viele unterschiedliche Menschen vereint in einer Familie. Wir achten die Einzigartigkeit jedes Familienmitgliedes und freuen uns am miteinander plaudern, essen, lachen und Geschenke austauschen. Es ist nicht selbstverständlich an diesen Tagen die Familie treffen zu können. Ich bin sehr dankbar darüber.



Nicht alle können an diesen Tagen bei uns sein. Die, die uns voraus gegangen sind, nehmen wir besonders an diesem Tag gedanklich in unseren Kreis. Die Verbindung ist immer da.


DIE RAUHNÄCHTE


Am 21.12. beginnen die Rauhnächte, die magischen Nächte, wo inzwischen viele Menschen eine Vorausschau aufs nächste Jahr wagen. Das Orakeln zu dieser Jahreszeit ist Brauch in unserer Kultur. Ich habe schon viele Varianten probiert um die Rauhnächte zu feiern. Am liebsten ist mir inzwischen diese:


In den Rauhnächten gönne ich mir öfter einen Spaziergang durch den Wald. Man könnte auch Vision Walk dazu sagen. Im still werden und meditativ durch den Wald gehen, schwinge ich mich ein auf das neue Jahr, dass vor der Tür steht.



Was möchte ich im nächsten Jahr säen, gedanklich und real? Was spüre ich, was wird für mich wichtig? Ich erlebe die Rauhnächte als Zeit, in der ich mich tief einlasse, auf Eingebungen, Impulse, und auf das Spüren. Ich besuche meine wichtigsten Kraftorte und feiere dort ein Rauhnachtsritual.


Während der gesamten Zeit lasse ich ein Kristallmandala entstehen. Mein Jahresmandala entsteht. Stein für Stein, Gedanke für Gedanke. Wenn ich Lust habe, gestalte ich auch ein Vision Board und ziehe Karten.



Ich habe den Fokus auf dem Neu kreieren und erschaffen, doch ich enge mich nicht ein, mit irgendwelchen fixen Vorgaben und Regeln. Denn im Grunde ist diese Haltung Teil meines Lebens.


Ich höre das ganze Jahr über achtsam hin, was mein Herz mir sagt. Ich spüre und fühle (oft weit im Vorhinein) wohin die Reise geht. Und wann immer es sich nach etwas Neuem anfühlt, kreiere ich ein Mandala mit meinen Kristallen. Intuitiv, immer dem Herzen folgend.


Dabei habe ich gelernt, dass alles auf dieser Erde Rhythmen folgt. Einatmen, Ausatmen, Aktion, Pause, alles darf da sein. Indem ich mich in diesen Rhythmus einschwinge und mich tragen lasse, wird es leicht. All die Widerstände sind oft menschengemacht. Denn das Leben, dein Herz und deine innere Weisheit haben ihren ganz eigenen Plan.



So feiere ich die Rauhnächte. Alle anderen Varianten finde ich auch gut. Ich höre auf mein Herz und erlaube mir diese Zeit Jahr für Jahr neu zu gestalten. Wenn du mehr zu der Rauhnachtszeit wissen möchtest kannst du mit mir gemeinsam ein Silvesterretreat feiern.


Wir werden die Spirale gehen, ein Vision Board gestalten und voll Energie ins NEUE tanzen. Hier gehts zur Anmeldung: Silvesterretreat


SILVESTER


Wenn das alte Jahr endet und das neue beginnt, dann passiert das in unserem Kulturkreis mit lautem Getöse, hellem Feuerwerk, grossen Feiern, leckerem Essen, Tanz und Musik. Es wird orakelt, gespielt, der Countdown gezählt, getanzt und gelacht. Ich mag das.


Vorher jedoch treffen wir uns am letzten Tag des Jahres mit unseren liebsten Freunden auf einer alten, mystischen Burg um ein Lagerfeuer zu entzünden. Wünsche werden verbrannt, manches auch noch losgelassen. Es wird gelacht und geschwiegen und es überwiegt das Gefühl, schön dass es euch gibt.



Ich bin tief dankbar für die Menschen in meinem und unserem Leben. Familie, Freundinnen und Freunde. Es sind die Begegnungen mit Menschen, die dieses Leben so besonders machen.


Und dann ist Jänner. Wir schenken uns Glücksbringer, das Haus wird gereinigt und geräuchert und jeder nimmt ein wunderbares Bad mit Urmeerbadesalz. Gereinigt und bereit für all das Neue.


Ein neues Jahr liegt vor uns, 365 Tage, im Besten Fall so unbeschrieben, wie ein leeres Blatt Papier. Mögen wir es vollkommen bewusst als das Geschenk erkennen, dass es ist.


Von Herzen

Alles Liebe

Sandra


Wenn du weiter über Rituale lesen möchtest, hier gehts zu den Ritualen des Willkommensfestes.







113 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Freie Trauung

bottom of page