top of page
  • Sandra Huber

Die Kraft der Weiblichkeit

Die Kraft der Weiblichkeit kehrt zurück. In unserem Kulturkreis haben wir eine ziemlich lange Zeit, Frauen wie Männer unsere weibliche Kraft nicht gelebt.



Wir können es uns ganz einfach nicht mehr leisten, so zu leben. Die Schöpferinnen und Schoßraumkraft in uns Frauen erwacht. Wir erlauben uns diese Kraft wieder zu fühlen und mit unserem Herzen zu verbinden.


Denn das weibliche, spürende, nährende, fühlende, gemeinschaftliche, hingebende, fliessende und passive Prinzip braucht es genau so wie das männliche, zielgerichtete, klare, Form gebende, erschaffende, strukturierte, und aktive Prinzip.


In Wahrheit ist natürlich weder Weiblichkeit noch Männlichkeit in so wenige pauschalisierende Wörter zu kleiden, es ist ein Anfang und diese Liste wird regelmäßig erweitert.

Das Thema Weiblichkeit betrifft Frauen wie Männer. Yin und Yang, Ebbe und Flut, Einatmen und Ausatmen, Ruhe und Bewegung. Sag mir, welchen Teil dieser Paare braucht es weniger? Kann ich auf Dauer irgendeines dieser Teile weglassen? Das führt immer zu einem Ungleichgewicht. Beide Teile, beide Pole sind gleichwertig und gleich wichtig.



Die eigene Mitte


Aus Beobachtung habe ich erfahren, dass jede und jeder dabei seine ganz eigene Mitte hat. Den Punkt seiner / ihrer persönlichen Balance aus Aktivität und Passivität. Denn was für den einen Menschen gut ist, muss es nicht zwingend für den anderen sein. Es gilt herauszufinden, wo die ganz eigene Balance aus weiblich und männlich liegt.


Das bewirkt ein Leben aus deiner Mitte heraus, eines das sich auch langfristig gesund anfühlt.


Ich für meinen Teil liebe es, eine Frau zu sein. Das war schon immer so. Ich empfand die weiblichen Anteile immer schon als wertvoll und hab mich wohl damit gefühlt. Nicht im Traum wäre ich darauf gekommen, diese Anteile abzuwerten oder geringer zu betrachten.


Meine Weiblichkeit drückt sich in allem aus, was ich mache. Ich erspüre, erfühle und kreiere meine Welt. Ich liebe es zu tanzen, zu fliessen, im Moment zu sein. Ich liebe es tatsächlich auch mich weiblich zu kleiden, immer schon. Nichts von dem halte ich für die einzig mögliche Form Weiblichkeit zu leben, es ist einfach nur mein Ausdruck davon. Weiblichkeit ist etwas das im Innen zu finden ist, ganz egal wie es sich im Aussen zeigt.


Ich habe lange Zeit in der Wirtschaft gearbeitet und auch dort waren die weiblichen Werte für meinen Erfolg immens wichtig. Das Gefühl, die Intention, das Herz, die Gemeinschaft, das weibliche Prinzip, es wird in Zukunft wieder bei all unseren Entscheidungen maßgeblich sein.



Fragen die du dir stellen kannst


Ein paar der Fragen die ich mir die letzten Jahre gestellt habe, möchte ich hier mit dir teilen:


Wie sehr lebe ich meine Weiblichkeit? Wie sehr erlaube ich mir meine Weiblichkeit? Was ist für mich überhaupt Weiblichkeit? Was ist für mich Männlichkeit? Wie sieht das Bild meiner inneren Frau und meines inneren Mannes aus? Was brauche ich wirklich? Welche Balance aus aktiver und passiver Zeit lässt mich gut in meiner Mitte sein? Was berührt mein Herz? Wofür lohnt es sich zu leben? Was möchte ich mit meiner wertvollen Energie nähren? Wie sieht es aus, das Leben, das ich mir vorgestellt habe?


Mach nichts, nur weil es alle tun.


Das ist einer der Grundsätze des herzbasierten Lebens.


Lange Zeit galt in unserer westlichen Welt das eher männliche Prinzip HÖHER, SCHNELLER, WEITER und MEHR MEHR MEHR. Und in all dem Überfluss und Wettstreit sind wir kläglich gescheitert. Wir haben mehr Luxus, als die meisten Menschen auf dieser Erde und in den Gesichtern der Menschen zeigt sich oftmals eine Armut an Lebensfreude, Sicherheit, Vertrauen und Zuversicht.


Wir sind abhängig von Medien und Nachrichten und lassen uns berieseln. Wir sind eine Gesellschaft mit einem sehr hohen Verbrauch an Rauschmitteln. Und das kommt uns ziemlich normal vor. All das zeugt nicht gerade von einer gesunden Entwicklung.


Viele Kinder kennen den Wald nicht mehr aus der unmittelbaren und schon gar nicht aus der regelmäßigen Erfahrung. Beinahe alle ziehen die Magie der Computerwelten und Bildschirme den realen Abenteuern vor. Das alleine sollte uns zu denken geben.


Die Lösung zu dem allen? Werden wir gemeinsam finden dürfen. Für mich war einer der Schlüssel eine konsequente und ehrliche Veränderung in meinem Lebensstil. Nach und nach habe ich Erlebnisse kreiert, die es wert sind, die viereckigen Geräte zumindest für eine Zeit lang zu vergessen. Tage ohne virtuelle Ablenkung. Natur. Gemeinschaft. Alleinsein. Fühlen. Spüren. Sinnlichkeit. Abenteuer. Langeweile. Reisen. Etwas selbst kreieren, kochen, gestalten.


Erstaunlicherweise haben die Videos auf Social Media, die solche Erlebnisse zeigen die meisten Klicks. Also fröhlich drauf los gelebt. Flugmodus rein und Leben an. Auch bzw. am liebsten ohne danach ein Reel davon zu erstellen. ;)



Das Experiment "Medienfreie Zeit"


Zu Beginn war es fast so, dass ich wieder "lernen" musste, ohne die Berieselung der Medien zu leben. Ich habe im Sommer vor zwei Jahren das Experiment gewagt und habe 8 Wochen ohne Social Media, ohne Nachrichten und ohne Fernsehen verbracht. Zwei Wochen davon war ich auf Reisen, da war es leicht. Doch danach, wieder zurück im Alltag, kam eine ziemlich herausfordernde Zeit.


Ich hätte niemals gedacht, wie weitreichend meine Verstrickung mit den Medien war. Man bedenke, dass ich auch damals schon sehr naturverbunden gelebt habe.


Das Experiment hat mir zu Beginn eine unglaubliche Disziplin abverlangt. Und es führte dazu, dass ich mich ernsthaft mit all meinen Themen auseinandersetzten musste. Wenn du nicht die Gelegenheit hast, dich ständig abzulenken, dann wird es sehr schnell nahe mit dir. Die Zeit, die mir davor immer schneller vorkam, dehnte sich plötzlich unendlich aus.


Das schöne war, meine natürlichen Fähigkeiten zeigten sich nach und nach wieder, stark, klar und unverfälscht. Ich habe mich wieder vollkommen gespürt. Und in diesem spüren und fühlen habe ich meine weibliche Kraft wieder gefunden. Sinnlich. Barfuss. Fühlend. Spürend. Lebendig. Natürlich.


Für mich war ein Schlüssel meine weibliche Kraft zu entdecken, die stetige Ablenkung zu reduzieren, die mich alles mögliche sehen liess, nur nicht mich selbst.



Eine Welt ohne Medien, ist das die einzige Lösung?


Ich habe damals auch überlegt nicht mehr zurück zu kehren, in diese virtuelle Welt. Doch das Ziel für mich ist, mit den Medien zu leben und mich nicht davon leben zu lassen. Es braucht weiter Disziplin für diesen Weg und auch mir gelingt diese Balance nicht ständig. Doch ich spüre mich. Und ich merke, wann das Verhältnis kippt.


Und ich habe begonnen mehr und mehr meine weibliche Kraft zu leben. Zyklisch ist sie. Mäandernd. Nicht in eine starre Form zu pressen. Alleine in einem monatlichen Zyklus durchlaufen wir Frauen so viele verschiedene Phasen. Das ist natürlich und das ist Magie.


Im Erleben meiner Weiblichkeit konnte ich für mich die Göttin in mir wieder finden, die jeder Frau inne wohnt. Natürliche Weiblichkeit nennt man das.


Ich habe in den letzten zwei Jahren einen realen Bezug zu meiner Umgebung aufgebaut. Ich kenne die Orte der Kraft in meiner Nähe. Ich bin tief verbunden mit den Elementen und der Natur. Ich erlebe die Jahreszeiten mit und erkenne den Reiz der jeder einzelnen Saison inne wohnt. Ich kenne die Orte der Kraft IN MIR.


Ich habe ein reales Netzwerk an liebevollen, naturverbundenen Frauen aufgebaut. Wir sind einander liebevolle Begleiterinnen und wünschen sich ehrlich und von Herzen, dass die jeweils andere ihr volles Potential lebt.


Wir ermutigen einander, feiern unsere Erfolge miteinander und sind für einander da, wenn es mal nicht rund läuft. Denn auch das ist pure, gelebte Weiblichkeit. Miteinander sein. Füreinander da sein. Fernab von Konkurrenz und Eifersucht.


Ich habe gemerkt, dass die natürliche Welt mit der Zeit in meinem Leben wieder an Kraft gewonnen hat. Wo wir unsere Aufmerksamkeit hingeben, dass wird genährt. Immer.



Es ist die Balance, die zählt


Bin ich nun gänzlich gegen die Entwicklung der Medien, der Technologie? Nein. Viele der Menschen in meinem Umfeld würde ich gar nicht kennen, ohne diese Möglichkeiten und ja, es gibt immer noch Tage, da lasse auch ich mich gerne mal ablenken.


Doch es ist auch hier eine Balance, ein Miteinander. Natur und Technik. sie schliessen einander nicht aus. Aber es braucht beides für eine l(i)ebenswerte Zukunft.


Die Kraft der Weiblichkeit ist es für mich, die uns helfen kann, hier eine neue stimmige Balance zu finden. Uns wieder zu spüren, bedeutet auch ganz genau zu spüren, wieviel Konsum von Medienzeit uns gut tut. Welche Gesellschaft uns gut tut. Welches Essen uns nährt.


Was braucht es wirklich um von innen heraus zufrieden und glücklich zu sein? Wir werden diese Frage sehr viel leichter beantworten können, wenn wir in Kontakt mit uns und unserem Herzen sind.


Es bedeutet auch zu spüren, ob ein Konsumgut mich letzten Endes wirklich glücklich macht. Viele der scheinbar so dringend benötigten Konsumgüter erledigen sich, wenn man ein paar Tage Zeit zwischen Wunsch und Erfüllung legt. Ehrlicherweise vergesse ich das Konsumgut meiner Träume in diesen paar Tagen in der Regel.


Das herzbasierte, natürliche, zyklische und inspirierte Leben das ich seither führe, hat mich verändert. Ich lebe wieder im Einklang mit mir. Mit meiner Umgebung und mit meinen Mitmenschen. Der Grad an Zufriedenheit, Dankbarkeit und Lebensfreude ist fühlbar und messbar gestiegen.



Mein schönstes Lebensgefühl - Freiheit und Verbundenheit spüren


Ich fühle mich unglaublich dankbar und zufrieden. Ich lebe in einem wunderschönen Land. Ich erlebe ein Familien- und Freundesleben in dem wir uns nahe sind. Miteinander leben statt nebeneinander. Ich bin verbunden mit Himmel und Erde und mir ist klar, wie kostbar dieses Leben ist. Es ist ein Geschenk.


Am inneren Frieden und Glück werden wir letzten Endes messen können, wie gut unser Leben in Balance ist. Lasst uns eine neue Balance finden. Lasst uns alle gemeinsam, Frauen wie Männer die Weiblichkeit wieder entdecken und in unser Leben integrieren.


Die natürlichen Rhythmen, die Klänge, das Tanzen und die Lebensfreude. Lasst uns gegenseitig erinnern an die natürliche Schönheit und an den Wert jeder und jedes Einzelnen. Genau das meine ich, wenn ich davon erzähle, dass ich das Zuhause nun IN MIR gefunden habe.


Mir ist klar, dass nichts und niemand im Aussen mir die Liebe schenken kann, die ich bin. Und ich bin die einzige, die mich von dieser Liebe fernhalten kann.



Die Kraft der Weiblichkeit kehrt zurück


Die Kraft der Weiblichkeit, sie kehrt zurück in unseren Kulturkreis. Und mit ihr eine nie dagewesene Balance, ein Glück und ein Frieden. Mit der Rückkehr der Weiblichkeit wird sich unsere Welt für immer verändern. Und das auf weibliche Art und Weise. Vielleicht leiser und sanfter als du es jetzt vermutest.


Denn jede kleine Entscheidung die wir FÜR das Leben treffen, verändert etwas. So gerne bin ich Teil dieser Veränderung und nehme auch dich gerne mit auf diese Reise. Mehr zum Thema Weiblichkeit, Herzenskompass und Lebensfreude, findest du in meinen Seminaren und Workshops und allen meinen Angeboten. Ich freue mich auf unsere Begegnung.


Hier gehts ins NEUE.


Von Herzen

Alles Liebe

Sandra

95 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Freie Trauung

bottom of page